Aktuelle Informationen

... in eigener Sache

Zum Tod von Dr. Frank Stübner

In der letzten Ausgabe von „angezettelt“ haben wir noch ein zweiseitiges Interview mit Dr. Frank Stübner veröffentlicht, am 7. April verstarb er im Alter von 62 Jahren. Die Literaturlandschaft Sachsen verliert mit ihm einen Verleger, der Professionalität und Qualität zum Markenzeichen seiner vielfältigen Bücher aus und über die Oberlausitz gemacht hatte. Zudem verliert sie einen Verleger, der sich seit 1998 aktiv im Landesverband Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels engagierte, u.a. von 2001 bis 2004 als dessen Vorsitzender und danach bis 2007 als dessen Stellvertretender Vorsitzender. Der von dem einstigen Lektor des Domowina-Verlages 1992 gegründete Lusatia Verlag ging am 1. April 2017 in das 25. Jahr seines Bestehens. In ihm erschienen jährlich etwa zehn Titel, u.a. in den Programmteilen Belletristik (u.a. Annelies Schulz, Jurij Brězan, Gottfried Unterdörfer), Kunst- und Bildbände, Volkskunde. Dazu kam sein Herzensprojekt das „Oberlausitzer Hausbuch“. Dr. Frank Stübner saß für Die Linke im Kreistag Bautzen. Bekannt und beliebt war er auch als stimmkräftiger Programmheft-Verkäufer beim Bautzener Theatersommer.

... allgemeiner Art

Künstlersozialversicherung (KSK)
Der Abgabesatz zur KSK beträgt 2017 4,8 Prozent.

Sächsischer Literaturrat e.V. | kontakt@saechsischer-literaturrat.de | Seitenanfang