Sächsischer Bücherkoffer. Buchempfehlungen

Informationen zum Projekt

Seit 2013 machen wir mit dem Faltblatt „Sächsischer Bücherkoffer“ auf neue Literatur aus Sachsen aufmerksam. In jährlich zwei Ausgaben (Frühjahr/Sommer, Herbst/Winter) empfehlen wir jeweils 10 Neuerscheinungen von Autoren und Übersetzern, die aus Sachsen stammen oder hier leben. Je nach Angebot sind dabei Prosa und Lyrik ebenso vertreten wie Übersetzungen, Sach-, Kinder- und Jugendbücher. Das Faltblatt in Form eines Leporellos versteht sich nicht als eine Bestseller-Liste. Wir möchten mit ihm vielmehr in der Fülle an neuen Büchern eine kleine Orientierung bieten und neugierig machen auf die themen- und formenreiche Literatur von Autoren und Übersetzern „von hier“.

Zu jeder Ausgabe gehört auch ein mit allen 10 Büchern gepackter realer Bücherkoffer. Dieser steht u.a. 2 bis 4 Wochen in einer inhabergeführten Buchhandlung und/oder einer Bibliothek, einem Literaturmuseum bzw. an einem anderen dem Lesen und der Literatur verbundenen Ort. An allen diesen Orten findet auch eine aus zwei Teilen bestehende Veranstaltung statt:

  1. Buchvorstellung - Die 10 Titel des Sächsischen Bücherkoffers (Geschäftsführerin des Literaturrates)
  2. Lesung (ein Autor/Übersetzer aus einem Buch im aktuellen Bücherkoffer).

Ausgabe Sommer/Herbst 2019

  • Uta Ackermann: Neunundneunzig Sätze über Engel (Poetenladen, 2019)
  • Thomas Böhme: Puppenkino. Kalendergeschichten für 365 und einen Tag (Connewitzer Verlagsbuchhandlung Peter Hinke, 2019)
  • Volker Braun: Die Verlagerung des geheimen Punkts. Schriften und Reden (Suhrkamp, 2019)
  • Ines Geipel: Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass (Klett-Cotta, 2019)
  • Peter Hruška: Irgendwohin nach Haus. Gedichte. Aus dem Tschechischen von Martina Lisa mit Kerstin Becker (edition AZUR, 2019)
  • Wulf Kirsten: erdanziehung. Gedichte (S. Fischer, 2019)
  • Isabelle Lehn: Frühlingserwachen. Roman (S. Fischer, 2019)
  • Peggy Mädler: Wohin wir gehen. Roman (Galiani Berlin, 2019)
  • Regine Möbius: Schneisen der Zeitgeschichte. Erich Loest als politischer Mensch (Mitteldeutscher Verlag, 2019)
  • Jens Sparschuh: Jakobs Muschel (Gerstenberg, 2019)

Veranstaltung

cover

4. Dezember 2019 - 19 Uhr
Kamenz, Lessing-Museum Kamenz, Lessingplatz 1–3

Teil 1: Vorstellung aller 10 Titel aus dem aktuellen Bücherkoffer
Sibille Tröml

Teil 2: Lesung
Peggy Mädler: Wohin wir gehen (Verlag Galiani Berlin, 2019)

Zwei Freundinnenpaare: Almut und Rosa im Böhmen der 1940er Jahre, Almuts Tochter Elli und Kristine ein halbes Jahrhundert später. Ihre Biografien sind gezeichnet von der Geschichte des 20. Jahrhunderts: Krieg und Vertreibung, politischen und nationalistischen Kämpfen, Verbundenheit zum neugegründeten Staat DDR. Es geht um Liebe, Verlust und Tod, um Erinnerungen, Verwurzelung und Heimat, um Abschied, Neuaufbruch und ein Weiterleben – immer wieder und trotz allem.

Peggy Mädler *1976 in Dresden, lebt in Berlin; Autorin, Dramaturgin, promovierte Kulturwissenschaftlerin
Werke (Auswahl): Legende vom Glück des Menschen (Verlag Galiani Berlin, 2011)
Preise (Auswahl): Alfred-Döblin-Stipendium der Berliner Akademie der Künste (2010), Fontane Literaturpreis (2019)

Angaben zum Eintritt folgen
Veranstalter: Sächsischer Literaturrat e.V., Lessing-Museum Kamenz

Bisherige Veranstaltungen

Veranstaltungsorte
Bautzen, Chemnitz, Dresden, Freiberg, Grimma, Leipzig, Lichtenstein, Meerane, Radeberg, Saritsch, Thrarndt

Lesende Autoren
Judith Burger, Ines Geipel, Heike Geißler, Franziska Gerstenberg, Jörg Jacob, Dieter Kalka, Susan Kreller, Daniela Krien, Ralf Pannowitsch (Übersetzer), Rebecca Maria Salentin, Helga Schütz