"Komm! Ins Offene"- Sächsische AutorInnen und ÜbersetzerInnen lesen und schreiben in Zeiten von Corona

AutorInnen und ÜbersetzerInnen leben in Deutschland nicht nur von Buchverkäufen, sondern auch von Lesungen und Literaturveranstaltungen. Als Folge der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus mussten seit Anfang März sehr viele Veranstaltungen abgesagt werden. Das traf viele AutorInnen, aber auch ÜbersetzerInnen und LiteraturmittlerInnen außerordentlich hart – vor allem jene, die 2020 mit Neuerscheinungen an die Öffentlichkeit getreten sind. Der Sächsische Literaturrat e.V. wollte mit dem Projekt „Komm! Ins Offene“ in dem Jahr, in dem auch des 250. Geburtstags Friedrich Hölderlins gedacht wird, einen kleinen Ausgleich dafür schaffen.

Unter der einem Hölderlin-Gedicht entlehnten Zeile „Komm! Ins Offene“ aus der Elegie „Der Gang aufs Land“ haben wir für AutorInnen und ÜbersetzerInnen, die in Sachsen geboren sind und/oder hier leben, ein virtuelles Podium auf einer neuen Internetseite bieten. Vom 15. Mai bis zum 31. Juli 2020 waren auf dieser Seite Lesungen aller Genres im Live-Stream zu sehen, gleichzeitig erschienen kurze, unveröffentlichte Texte, die den Einfluss der gegenwärtigen Situation auf die schriftstellerische Arbeit reflektierten und/oder Perspektiven für die Zukunft der literarischen Landschaft entwickelten; möglich waren dabei auch andere kurze Textsorten, wie z.B. Tagebuchnotizen, Miniaturen oder Kurzrezensionen zu thematisch passenden Büchern o.ä. Pro Lesung und Text konnte ein Honorar gezahlt werden.

Die Auswahl traf der Vorstand des Sächsischen Literaturrates e.V., der ein orts-, generationen- und genre-übergreifendes Spektrum zusammengestellt hat.

Herbstausgabe in Kooperation mit "So geht sächsisch"

Im November und Dezember stellen in Kooperation mit „So geht sächsisch - Kultur Digital“ sechs AutorInnen jeweils donnerstags um 20:15 Uhr ihre Texte aus unserer Prosa-Anthologie "Doppelte Buchführung" vor. Alle Lesungen sind natürlich auch nach den Live-Terminen abrufbar:  Youtube-Kanal

  • 05. November 20:15 Uhr: Bettina Wilpert: Deutschstunde
  • 12. November, 20:15 Uhr: Sascha Macht: Spiderling
  • 19. November, 20:15 Uhr: Anja Kampmann: Die Halde
  • 26. November, 20:15 Uhr: Anna Kaleri: Ganz weit draußen
  • 03. Dezember, 20:15 Uhr: Kerstin Hensel: Zweemil
  • 10. Dezember, 20:15 Uhr: Luise Boege: Weißer Bezirk

Online-Lesungen "Komm! Ins Offene"

Die Lesungen starteten in der 21. Kalenderwoche und fanden jeweils am Dienstag und am Donnerstag statt. Alle Lesungen sind weiterhin abrufbar: www.youtube.com
 
 
  • 19. Mai, 21 Uhr - Thomas Podhostnik: Unter Steinen
  • 21. Mai, 21 Uhr - Kurt Mondaugen: Im Auge des Hurrikans
  • 26. Mai, 21 Uhr - Janna Steenfatt: Die Überflüssigkeit der Dinge
  • 28. Mai, 21 Uhr - Andra Schwarz: 5 mal 5
  • 2. Juni, 21 Uhr - Franziska Gerstenberg: Da brennt ein Haus
  • 4. Juni, 15 Uhr - Frauke Angel: Das tut weh und ist schön
  • 9. Juni, 21 Uhr - Lara Hampe: Prosaminiaturen
  • 11. Juni, 21 Uhr - Adam Borzič / Martina Lisa: Dějiny nitě / Die Geschichte des Fadens
  • 16. Juni, 21 Uhr - Leonard Marx: Kreuzfahrtroman
  • 18. Juni, 21 Uhr - Christine Koschmieder: Trümmerfrauen
  • 23. Juni, 21 Uhr - Franka Reinhart: Wie Kinder gerne lernen
  • 25. Juni, 21 Uhr - Uwe Kolbe: Imago
  • 30. Juni, 21 Uhr - Anna Kuschnarowa: Junkgirl
  • 02. Juli, 16 Uhr - Miriam Zedelius: Lotte und die Oma-Tage
  • 07. Juli, 21 Uhr - Patrick Wilden: Fernmund
  • 09. Juli, 21 Uhr - CEO Kollektiv: All.Tag
  • 14. Juli, 21 Uhr - Jan Kuhlbrodt: Die Rückkehr der Tiere
  • 16. Juli, 21 Uhr - Tina Pruschmann: Gottgewollt
  • 21. Juli, 21 Uhr - Josefine Gottwald: Mermaid - Erwachen: Ein Tiefseemärchen
  • 23. Juli, 21 Uhr - Barbara Handke: Wo ist Norden
  • 30. Juli, 21 Uhr - Rebecca Maria Salentin: Klub Drushba

Blog "Komm! Ins Offene"

Am 15. Mai eröffnete der Sächsische Literaturrat e.V. seine Blog-Reihe im Rahmen von "Komm! Ins Offene".
 
Mai
  • 15. Mai - Sibylla Vričić Hausmann: Warum bin ich nur immer so versöhnlich?
  • 18. Mai - Jan Škrob: Gekippt. Übersetzung aus dem Tschechischen von Martina Lisa 
  • 20. Mai - Kurt Mondaugen: Wir machten Götter aus unseren Körpern
  • 23. Mai - Roberta Gado: Wanderland
  • 29. Mai - Carl-Christian Elze: panik paradies (Auszug)
  • 31. Mai - Martine Lombard: In diesen Frühlingstagen (Auszug)

Juni

  • 03. Juni - Homero Aridjis: Selbstpoträt im Alter von Achtzig Jahren
  • 06. Juni - Róža Domašcyna: Und da kam das kind mit dem stein
  • 08. Juni - Jan Kuhlbrodt: die coronaübungen et al.
  • 11. Juni - Adam Borzič / Martina Lisa: Dějiny nitě / Die Geschichte des Fadens
  • 13. Juni - Patrick Wilden: Feuerlichter in der Nacht
  • 17. Juni - Thomas Böhme: Rückkehr der Miasmen
  • 20. Juni - Sibylla Vricic Hausmann: Apropos Corona
  • 24. Juni - Michael G. Fritz: Die grünschillernden Leiber ...
  • 27. Juni - Roberta Gado: Geil genug

Juli

  • 01. Juli - Jörg Jacob: Morgen
  • 06. Juli - Janin Wölke: Gewalt (Auszug aus eine dreiteiligen Zyklus)
  • 11. Juli - Phuong Ha Nguyen: gia dình/ weißes narrativ (Auszug)
  • 13. Juli - Carl-Christian Elze: panik paradies (2. Text)
  • 15. Juli - Fayer Koch - Briefe [1]
  • 18. Juli - Martine Lombard: Drinnen und Draußen
  • 19 Juli - Michael G. Fritz: Im Garten unter dem rötlichen Feldstein
  • 24. Juli - Sibylla Vričić Hausmann: Als Emil ein Baby war
  • 27. Juli - Jörg Jacob: Hinterhof

August

  • 02. August - Fayer Koch: Briefe (2)
  • 04. August - Carl-Christian Elze: panik paradies (3. Text)
  • 10. August - John Sauter: Fish 'n Chips.