Bei uns zu Gast

Informationen zum Projekt

Die Lesereihe "Bei uns zu Gast" findet im Leipziger Haus des Buches statt. Sie hat drei Schwerpunkte:

  1. Autoren, die aus Sachsen stammen bzw. deren Schaffen eng mit dem Freistaat verbunden ist, die aber nicht mehr hier leben, mit einer Neuerscheinung
  2. namhafte Schriftsteller aus dem deutschsprachigem Raum mit einer Neuerscheinung,
  3. eine biographische Neuerscheinung zu einem bereits verstorbenen Autor bzw. zu einem uns wichtigen Thema (beides meist, aber nicht ausschließlich aufgrund eines Jubiläums).

Alle Veranstaltungen finden in Kooperation mit dem Literaturhaus Leipzig e.V. statt.
Kartenreservierungen unter Tel. 0341 - 350 59 61 oder info@saechsischer-literaturrat.de

Marzahn, mon amour

Katja Oskamp: Marzahn, mon amour. Geschichten einer Fußpflegerin
(Hanser Berlin, 2019)
Moderation: Sibille Tröml

21. April 2020 - 19.30 Uhr
Leipzig, Literaturhaus / Haus des Buches, Literaturcafé
Eintritt: 5 / 4 Euro

Die Schriftstellerin Katja Oskamp ist 45, ihr Kind aus dem Haus, der Mann krank, die „Schreiberei mehr als fragwürdig“. Sie schult um und wird Fußpflegerin. "Ich erzählte zuerst niemanden von meiner Umschulungsaktion. Als ich es dann doch tat und lachend mit dem Zertifikat wedelte, schlugen mir Ekel, Unverständnis und schwer zu ertragendes Mitleid entgegen. Von der Schriftstellerin zur Fußpflegerin - ein fulminanter Absturz."
Ihr Arbeitsort ist der Berliner Osten, genauer: die Plattenbausiedlung Marzahn. Ihre Kundschaft besteht größtenteils aus Rentnern wie Herrn Pietsch, dem Ex-Funktionär, Gerlinde Bonkat, die aus Ostpreußen fliehen musste, Erwin Fritzsche, der im Friedrichstadtpalast gearbeitet hat. Doch auch pubertierende Schriftstellerinnentöchter kommen zur Fußpflegerin. Von ihnen allen erzählt Katja Oskamp humor- und liebevoll.

Katja Oskamp wurde 1970 in Leipzig geboren, wuchs in Berlin auf und lebt auch dort. Nach dem Studium der Theaterwissenschaft arbeitete sie als Schauspieldramaturgin am Volkstheater Rostock, danach studierte sie am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Ihr Debüt, der Erzählband "Halbschwimmer", erschien 2003 im Ammann Verlag. Sie war Siegerin beim MDR-Literaturwettbewerb im Jahr 2000 (2. Platz) und erhielt u.a. den Anna-Seghers-Preis der Akademie der Künste Berlin (2007).

Veranstaltungen der vergangenen Jahre

  • 2019: Jörg Aufenanger „Else Lasker-Schüler in Berlin(be.bra), Barbara Frischmuth "Verschüttete Milch" (Aufbau), Uwe Naumann "Treffpunkt im Unendlichen. Die Lebensreise des Klaus Mann" (Vortrag), "Tauschgut. Leseabend zweisprachiger Autoren aus der Lausitz" mit Jurij Koch, Měrana Cušcyna, Měrćin Wjenk, Hańžka Wjeselic
  • 2018: Irena Brežná "Wie ich auf die Welt kam. In der Sprache zu Hause" (Rotpunktverlag.), Erich Kästner
    "Das Blaue Buch. Geheimes Kriegstagebuch 1941-1945" (Atrium), Wolfgang Martynkewicz "Tanz auf dem Pulverfass. Gottfried Benn, die Frauen und die Macht" (Aufbau)
  • 2010 bis 2017 (Auswahl): Volker Braun, Kerstin Decker, Friedrich Christian Delius, Ulrike Draesner, Angelika Klüssendorf, Anna Mitgutsch, Ralf Rothmann, Hans Joachim Schädlich, Rolf Schneider, Reiner Stach, Jennifer Teege, Peter Walther, Natascha Wodin, Gernot Wolfram