Bücherbörse. Neuerscheinungen sächsischer Autoren im Streitgespräch

Informationen zum Projekt

Die "Bücherbörse" (bis 2012: "Sächsische Bücherbörse") findet seit 2002 jeweils einmal nach der Leipziger Buchmesse und nach der Frankfurter Buchmesse statt. In jeder Gesprächsrunde werden vier Neuerscheinungen durch drei Rezensenten kritisch und unterhaltsam vorgestellt. Im Anschluß an die Buchbesprechungen liest einer der Autoren aus einem der vorgestellten neuen Bücher.

Diskutanten der "Bücherbörse" waren bisher u.a. die Literaturkritiker Michael Hametner, Ulf Heise, Tomas Gärtner, Andreas Tretner und Gisela Hoyer, die Schriftsteller Matthias Biskupek, Michael G. Fritz, Franziska Gerstenberg, Martina Hefter, Henner Kotte, Undine Materni und Ralf Günther sowie die Übersetzer Reinhild Böhnke und Ralf Pannowitsch.

Vorgestellt wurden die Neuerscheinungen u.a. in Chemnitz, Dresden, Glauchau, Gotha, Großenhain, Hainichen, Lichtenstein, Meißen und Weimar.

Die erste "Bücherbörse" des Jahres 2017 wird im Juni im Literaturhaus Villa Augustin in Dresden stattfinden. Genauere Informationen dazu (Datum, Uhrzeit, ausgewählte Bücher, Moderatoren, lesender Autor) finden Sie an dieser Stelle nach der Leipziger Buchmesse ab April.

Sächsischer Literaturrat e.V. | kontakt@saechsischer-literaturrat.de | Seitenanfang